AAA

Aktuell

Liebe Kundin, Lieber Kunde,


das Thema „Coronavirus“ betrifft uns alle und beeinflusst das alltägliche Leben auf alle möglichen Weisen.


Aufgrund der aktuellen Entwicklungen, der Ausbreitung der Erkrankungen in Österreich und der Regierungsentscheidung sowie der behördlichen Auflagen, werden auch wir leider ab Montag, den 16.03.2020, vorerst bis zum 13.04..2020 die Kehrarbeiten vor Ort einstellen.

Für Notfälle haben wir einen Notdienst eingerichtet.

Bei Heizungsproblemen rufen sie 02166 3140 an.

e-mail. gerhild dot umathum at aon dot at

Betreff: Burgenländisches Kehrgesetz; Einstellung bzw. Verschiebung der periodischen Kehrungen gemäß  § 4 Abs. 1 Z 1 Bgld. Kehrgesetz aufgrund COVID-19
 
 
 
Sehr geehrte Rauchfangkehrerinnen und Rauchfangkehrer!
 
Das Land Burgenland bedankt sich, in dieser Zeit besonderer Herausforderungen, bei Ihnen, für die Aufrechterhaltung Ihrer Betriebe und die Durchführung sicherheitsrelevanter Tätigkeiten gemäß dem Bgld. KehrG 2006. 
 
Im Hinblick auf die derzeitige Situation und die damit im Zusammenhang stehenden weitreichenden Maßnahmen unserer Bundesregierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus und der geltenden COVID-19-Maßnahmen, wird es unter Bezugnahme auf die in § 4 Abs. 1 Bgld. KehrG 2006 LGBl. Nr. 15/2007 idF LGBl. Nr. 24/2014, normierten periodischen Kehrpflichten als unerlässlich angesehen, dass folgende Vorgangsweise beachtet wird:
 
Sollte im Falle eines Rauchfanges, in den Verbrennungsgase aus festen oder flüssigen Brennstoffen, mit Ausnahme von „Heizöl extra leicht“, oder eines Rauchfanges, in den sowohl Verbrennungsgase aus festen und flüssigen oder aus festen und gasförmigen Brennstoffen eingeleitet werden (siehe § 4 Abs. 1 Z 1 Bgld. KehrG 2006), im 1. Quartal 2020 noch keine Kehrung erfolgt sein, so wird es als erforderlich erachtet, diese Tätigkeiten zu verschieben und zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Bei allen übrigen periodischen Kehrpflichten im Sinne des § 4 Abs. 1 Z 2 und 3 Bgld. KehrG 2006 ist ebenfalls so vorzugehen. 
 

 Basierend auf die geltenden COVID-19-Maßnahmen und der derzeitigen Entwicklung sind vorerst periodische Kehrpflichten im Sinne des § 4 Abs. 1 Bgld. KehrG 2006 bis einschließlich 13. April 2020 nicht wahrzunehmen und zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.
 
Gleichzeitig werden die burgenländischen Rauchfangkehrerinnen und Rauchfangkehrer zur Gewährleistung der Sicherheit aber angehalten, jedenfalls einen „24-Stunden – 7 Tage die Woche“ Notdienst einzurichten, um die telefonische Erreichbarkeit für alle betroffenen Kunden, Behörden, Energieversorger u.dgl. sicherzustellen und damit auch in dieser Zeit die bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten.
 
Mit freundlichen Grüßen  Für die Landesregierung: Die Abteilungsvorständin: Mag.a Brigitte Novosel
 

 
aktuell02.jpg

BAURECHTLICHE MASSNAHMEN

 

Neben Rauch- und Abgasfängen kann bei jeder Wohneinheit ein Notkamin installiert werden. Der Notkamin entspricht einem vollwertigen Rauchfang.Dieser kann unter bestimmten Erfordrnissen als Sammelfang genutzt werden.

Rauchfänge müssen eine österreichische Zulassung haben.

 

MEHR ...

 
 
mesi 2013 12 26 005.jpg

Kamine müssen betriebsdicht und strömungsgünstig aus solchen Materialien gebaut sein, die gegen Verbrennungsgase, auftretendem Kondensat und der Belastung der Kehrgeräte standhalten - ebenso dem Ausbrennen, wobei Temperaturen von 1000° C entstehen. Die Reinigungsmöglichkeiten sind lt. den einschlägigen Vorschriften einzuhalten. Reinigungsöffnungen dürfen nicht im Wohn- oder Schlafbereich liegen (Vorraum, Abstellraum, Küche). Die Feuerstätte sollte sich in unmittelbarer Nähe des Kamines befinden. Universalkamine sind für verschiedene Brennstoffe und Heizkesselarten geeignet und lassen nachträglich mehr Spielraum bei der Art der Heizung zu.
Holzteile aller Art müssen von den Rauchfängen einen Mindestabstand (je nach Bauordnung) aufweisen. 
Für Öl- oder Gas-Brennwertkessel kommen meistKunststoff-Abgassysteme zum Einsatz. Diese werden in einem brandbeständigem Schacht über Dach geführt.
Beachten Sie, dass bei der Sanierung einer Heizungsanlage in den meisten Fällen auch der Kamin mit saniert werden muss. Dabei werden bevorzugt Einzugrohre aus Edelstahl oder Kunststoff eingesetzt.

 
 
 
 
 Festbrennstoff-Ofen und Kamin: Die einzige Alternative bei Stromausfällen

„Mehr als 12.000 Haushalte ohne Strom“, lauteten die Schlagzeilen. Auch in diesem Jahr war es wieder einmal soweit: Außergewöhnliche Schneefälle und Eisregen bescherten zahlreichen Haushalten tagelange Stromausfälle und kalte Wohnungen. Es ist nicht zu leugnen: Wie gut (und richtig) das Heizungs- und Warmwasser-System eines neuen Hauses tatsächlich geplant wurde und funktioniert, zeigt sich in Extremsituationen.

Ob Gas oder Fernwärme, ob Pellets oder Erdwärmetauscher, sie alle hängen an der (Strom-)Leitung. Die einzige, unabhängige Alternative: Eine Festbrennstoff-Feuerstätte und ein passender Kamin. Sie sind die einzige mögliche Wärmequelle, wenn der Strom ausfällt.

 
 
/